Eine etwas andere Geschichtsstunde

Ferrero hat seinen Ursprung im Piemont. Die Region im Norden Italiens gilt als Paradies für Feinschmecker. Sie ist die Heimat des berühmten Barolo-Weines und bekannt für ihre weißen Trüffel, Haselnüsse und andere Spezialitäten. Und sie ist auch die Heimat der Familie Ferrero, die aus einer Konditorei eines der weltweit führenden Süßwarenunternehmen aufbaute. Ferrero Deutschland war der erste Ferrero-Standort im Ausland – und kann hier inzwischen auf rund sechs Jahrzehnte einer eindrucksvollen Geschichte zurückblicken.


Meilensteine auf einem erfolgreichen Weg

1956

Wirtschaftswunderzeit. Die Deutschen entdecken Italien als Reiseland. Michele Ferrero macht sich auf den umgekehrten Weg in Richtung Norden und eröffnet im hessischen Stadtallendorf zunächst unter dem Namen „Assia GmbH“ den ersten Ferrero-Standort außerhalb Italiens. Gerade einmal fünf Mitarbeiter produzieren und vertreiben von hier aus die erste Nuss-Nugat-Creme in Deutschland: die „Cremalba“. Sechs Monate später sind es bereits 60 Mitarbeiter.

1957

In diesem Jahr wird der Sputnik in die Erdumlaufbahn katapultiert. In Stadtallendorf finden inzwischen 150 Menschen bei Ferrero einen Arbeitsplatz und Mon Chéri erlebt in Deutschland einen erfolgreichen Marktstart. Die Likör-Kirsch-Praline kommt ohne die sonst bei alkoholgefüllten Pralinen übliche Zuckerkruste im Inneren aus und ist auf Anhieb eine Sensation. Noch heute ist Mon Chéri die Lieblingspraline der Deutschen.

1964

Der unermüdliche Michele Ferrero kreiert gleich zwei legendäre Produkte. nutella wird zunächst in Italien eingeführt und kommt ein Jahr später auf den deutschen Markt. Gleichzeitig wird duplo entwickelt, der Schokoriegel aus Vollmilchschokolade mit einer feinen Waffelfüllung – die „wahrscheinlich längste Praline der Welt".

1967

Geburtsstunde der kinder Schokolade. Die erste Schokolade mit cremiger Milchfüllung ist gleichzeitig auch die erste Schokoladentafel mit einzeln verpackten Riegeln. Die kleinen Portionen laden zum Teilen ein und erlauben einen bewussten Umgang mit Süßigkeiten.

1972

tic tac steht für Atemfrische. Damals wie heute werden die Dragees in der unverwechselbaren Klarsichtbox im Hemdentaschenformat verkauft. Und am klassischen tic tac-Sound kann man hören, wer mit tic tac unterwegs ist.

1974

Deutschland wird Fußball-Weltmeister und kinder Überraschung der nächste Überraschungserfolg von Ferrero. Skeptiker prophezeien dem neuen Produkt allenfalls für die Osterzeit Verkaufschancen. Michele Ferrero weiß es besser und behält Recht: kinder Überraschung hat seinen Fans inzwischen mit über 5.000 verschiedenen Spielzeugen Freude gemacht.

1978

Die Ferrero-Produktinnovation des Jahres ist Milch-Schnitte. Ihre Herstellung ist anspruchsvoll: Teig muss gebacken, Milch zu einer kühlen Creme verarbeitet und zwischen die Teigschnitten gebracht werden. Eine Aufgabe ganz nach dem Geschmack der Ferrero-Spezialisten. Sie tüfteln eine Lösung aus und mit Milch-Schnitte entsteht ein ganz neues Produktsegment im Kühlregal.

1984

In Deutschland gibt es nun auch Privatfernsehen – und es gibt Ferrero Rocher. Die Praline mit dem knackig-nussigen Kern wird ein großer Erfolg. Ferrero Rocher entwickelt sich zu einer der internationalsten Ferrero-Marken und inzwischen kann man die „goldene Kugel“ fast überall auf der Welt kaufen.

1990

Mit seiner einzigartigen Geschmackskomposition aus zartem Kokos, feiner Milchcreme und einer ganzen Mandel beweist Raffaello, dass auch eine "Praline" ohne Schokolade zum Klassiker werden kann.

1995

kinder Happy Hippo cacao kommt in die Regale und wird noch im selben Jahr vom Handel zum erfolgreichsten Produkt des Jahres gekürt.

2008

Im Zeitalter der Mobilität müssen Verbraucher auch außer Haus nicht auf ihren Lieblings-Brotaufstrich verzichten: Mit nutella&Go können sie die beliebte Nuss-Nugat-Creme jetzt auch unterwegs genießen.

Heute

Seit fast 60 Jahren gibt es Ferrero nun in Deutschland. Vom einstigen Newcomer mit kleiner Produktpalette und wenigen Mitarbeitern ist Ferrero zum Marktführer geworden – und dabei immer das Familienunternehmen geblieben, das mit Kompetenz, Kreativität und Leidenschaft Süßwaren herstellt.