Das Geschäftsjahr im Überblick

Ferrero-Gruppe genehmigt konsolidierte Bilanz zum 31. August 2016 mit einem Umsatz von 10,3 Milliarden Euro

Ferrero International S.A., die Muttergesellschaft der Ferrero-Gruppe, hat die konsolidierte Bilanz für das zum 31. August 2016 abgeschlossene Geschäftsjahr genehmigt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Gruppe 86 Tochtergesellschaften weltweit, mit 22 Produktionsstandorten, drei davon im Rahmen des „Progetto Imprenditoriale Michele Ferrero“. Die Produkte der Gruppe werden in mehr als 170 Ländern direkt oder durch autorisierte Distributeure vertrieben.

Trotz der globalen Unsicherheiten und der Herausforderungen und Trends innerhalb der Branche war das Geschäftsjahr 2015/2016 ein hervorragendes Jahr für die Gruppe, die weltweit erheblich wachsen und expandieren konnte. So generierte die Ferrero-Gruppe ein umfassendes Umsatzwachstum, verstärkte gleichzeitig erneut die Investitionen in ihre Marken, hielt ihr Betriebsergebnis für hohem Niveau und stärkte ihre internen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.

Die Ferrero-Gruppe, mit ihrem CEO Giovanni Ferrero, schloss das Geschäftsjahr mit einem konsolidierten Umsatz von 10,3 Milliarden Euro ab. Dies entspricht einem Wachstum von 8,2% gegenüber dem Vorjahr, das mit einem konsolidierten Umsatz von 9,5 Milliarden Euro abschloss.

Der Umsatz von Fertigprodukten stieg in wichtigen europäischen Märkten wie Deutschland, Polen, Spanien und Frankreich, während der Umsatz in Italien konstant blieb. Auch die Türkei erzielte einen signifikanten Anstieg des Nettoumsatzes gegenüber dem Vorjahr. In Amerika erzielten die USA und Mexiko die höheren Zunahmen des Nettoumsatzes. In Indien setzte sich der positive Trend des letzten Jahres fort.

Die Produkte, die die Steigerung des Nettoumsatzes bei den Fertigprodukten anführten, waren vor allem nutella, Ferrero Rocher, kinder Überraschung, kinder Joy, kinder bueno und tic tac.

2015/2016 lag die durchschnittliche Mitarbeiterzahl der Gruppe bei 29.206, eine Steigerung gegenüber den 25.784 Mitarbeitern im Jahr 2014/2015. Die Ursache hierfür ist vor allem, dass im Geschäftsjahr 2015/2016 Thorntons erstmals vollständig eingebunden war. Zum 31. August 2016 betrug die Mitarbeiterzahl 32.990.

Auch in diesem Jahr führte die Gruppe ihre Investitionen in die Verbesserung und Expansion ihrer Werke, Anlagen und Ausrüstung fort, in Übereinstimmung mit ihren unternehmerischen und sozialen Verpflichtungen und unter kontinuierlicher Anwendung ihrer Unternehmensstrategien. Die wichtigsten Unternehmensstrategien führen zu anhaltenden Verbesserungen der Qualität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte, unter gleichzeitiger großer Aufmerksamkeit für Produktfrische, Lebensmittelsicherheit und Umweltschutz, die der Ferrero-Gruppe sehr wichtig sind.

Die Gruppe behielt ihre Strategie der technischen Entwicklung durch Expansion ihrer Produktionskapazität bei. Die Gesamtinvestitionen lagen dabei bei 631 Millionen Euro (gegenüber 646 Million Euro im Vorjahr). Der größte Teil der Gesamtinvestitionen entfiel auf industrielle und Produktionsinvestitionen (552 Millionen Euro bzw. 5,3% des Nettoumsatzes gegenüber 557 Millionen Euro bzw. 5,8% des entsprechenden Nettoumsatzes im Vorjahr), vor allem in Italien, Deutschland, Polen, China und Indien.



Luxemburg, März 2017