Die Geschichte der Ferrero-Gruppe und ihre Mission

Von den ersten Schritten zum internationalen Erfolg

Eine Familiengeschichte

Die Geschichte der Ferrero-Gruppe ist eine Erfolgsgeschichte – und das bereits seit drei Generationen. Die Entwicklung von Ferrero zu dem heutigen internationalen Unternehmen ist dabei untrennbar mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer Familie aus dem Piemont verbunden

Die Anfänge und ersten Jahre in Alba


Die Wurzeln des Ferrero-Erfolgs reichen bis in die vierziger Jahre zurück. Damals machten Piera und Pietro Ferrero, die Eltern von Michele Ferrero, aus ihrer Konditorei in Alba eine kleine Fabrik für Süßwaren. Ermutigt durch ihren Erfog eröffnete die Ferrero-Familie schon bald als erster italienischer Süßwarenhersteller Büros und Produktionsstandorte im Ausland. So wuchs die ehemals kleine Firma zu einem wirklich internationalen Unternehmen heran. Ein Wachstum, das vor allem den Produkten zu verdanken ist, die von Pietro und seinem damals sehr jungen Sohn Michele „erfunden" wurden. Daneben war ein weiterer Schlüssel zum Erfolg das effiziente Ferrero-Vertriebsnetz. Aufgebaut wurde es von Giovanni Ferrero, dem 1949 verstorbenen Bruder von Pietro Ferrero.

Internationale Erfolge


Nach dem Erfolg in Italien entschloss sich Michele Ferrero dazu, die Produkte seines Unternehmens auch im Ausland herzustellen. 1956 wurde ein Werk in Deutschland eröffnet, das nächste wenig später in Frankreich. Es war der Auftakt zu einer raschen Expansion in Europa. Ferrero gab es bald in Belgien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Schweden, Großbritannien, Irland und Spanien. In den folgenden Jahrzehnten expandierte Ferrero mit neuen Gesellschaften und Produktionsstätten auch nach Nord- und Südamerika, Südostasien, Osteuropa, Afrika, Asien und, in jüngerer Vergangenheit, auch in die Türkei, nach Mexiko und nach China.

Große Ideen, ikonische Marken

Eine neue Ära - erste Zukäufe


2015 schlug Ferrero mit zwei wichtigen Firmenübernahmen ein neues Kapitel in der Firmengeschichte auf: Im März startete die Ferrero-Gruppe die Integration des Unternehmens Oltan (heute Ferrero Findik) - türkischer Marktführer für die Beschaffung und Verarbeitung sowie für den Handel mit Haselnüssen. Im August erfolgte die Übernahme des britischen Süßwarenherstellers Thorntons. Das 1911 gegründete Unternehmen mit 3.300 Mitarbeitern, hohem Qualitätsanspruch und langjähriger Tradition ist wie Ferrero dem Wunsch verpflichtet, Konsumenten mit Produkten bester Qualität zu erfreuen.

Soziale Verantwortung

Ferrero genießt seit Jahren einen exzellenten Ruf als Unternehmen – nicht zuletzt aufgrund seiner Initiativen zur sozialen Verantwortung und Nachhaltigkeit. Sie sind in der Ferrero CSR-Strategie zusammengefasst und konzentrieren sich auf die folgenden Themenbereiche: Qualität und Innovation; transparente Kommunikation; Fürsorge für die Menschen, die von der Vergangenheit bis heute die Geschichte des Unternehmens geprägt haben und prägen; Unterstützung lokaler Gemeinschaften, Förderung eines aktiven Lebensstils sowie nachhaltige Landwirtschaft und Umweltschutz.