Über uns

Erfolg mit italienischen Wurzeln

MODERNE STANDORTE MIT TRADITION:
FRANKFURT UND STADTALLENDORF

In Deutschland gibt es Ferrero bereits seit 1956. Der deutsche Standort war der erste Ferrero Standort außerhalb von Italien. Michele Ferrero, Sohn von Pietro Ferrero – einem der ursprünglichen Unternehmensgründer – legte mit dem Aufbau des Werks im hessischen Stadtallendorf den Grundstein für Ferrero in Deutschland. Die ersten Marken, die in Stadtallendorf hergestellt wurden, waren die Nuss-Nugat-Creme „Cremalba“ – eine Vorreiterin von nutella – und die Likörkirschpraline Mon Chéri.

Damals wie heute werden fast alle Marken, die in Deutschland verkauft werden, in Stadtallendorf produziert. Ferrero Deutschland ist zum Marktführer im deutschen Süßwarenmarkt und das Werk in Stadtallendorf zu einem der größten in der Ferrero-Gruppe geworden. Für die Modernisierung des Standorts stellt die Ferrero-Gruppe regelmäßig Investitionen bereit. Der größte Arbeitgeber in der Region Marburg-Biedenkopf bleibt aber auch für pensionierte Ferrero-Mitarbeiter ein Bezugspunkt. In direkter Nachbarschaft zum Produktionsstandort befindet sich hier eine Begegnungsstätte für Ferrero-Mitarbeiter im Ruhestand: die „Opera Sociale Ferrero" (übersetzt: „Soziales Werk Ferrero").

Sitz von Vertrieb, Marketing, IT sowie weiterer zentraler Abteilungen von Ferrero Deutschland ist bereits seit 1965 das Ferrero-Haus in Frankfurt. Die Mainmetropole liegt nur circa 100 km südlich von Stadtallendorf und bietet eine ideale Infrastruktur für die internationale Zusammenarbeit in der Ferrero-Gruppe.

Innovativ und in der Region verwurzelt


Wir fühlen uns dort zu Hause, wo wir arbeiten. Deswegen investieren wir regelmäßig in unsere Standorte und arbeiten gerne mit lokalen Lieferanten zusammen. Auch wenn es um unsere Mitarbeiter geht, denken wir langfristig. Sie finden bei Ferrero ein Arbeitsumfeld, das Entwicklungsmöglichkeiten bietet, die Zusammenarbeit fördert und Programme zur Gesundheitsvorsorge umfasst.
Darüber hinaus übernehmen wir Verantwortung in den Kommunen, in denen wir aktiv sind - mit Engagement für soziale Projekte vor Ort. Beispiele sind der Einsatz der Mitarbeiter für den guten Zweck im Rahmen des jährlichen „Social Days" sowie der Beitrag von Ferrero Deutschland für die globale Ferrero-Bewegungsinitiative „kinder+Sport - Joy of Moving". Diese ermutigt junge Menschen zu einem aktiven und ausgewogenen Lebensstil. Auch die Unterstützung der Ferrero-Pensionäre bei der aktiven Gestaltung ihres Ruhenstandes durch das Angebot der „Opera Sociale Ferrero" steht für die wahrgenommene soziale Verantwortung des Unternehmens.
Und nicht zuletzt unterstützt Ferrero in Deutschland verschiedene soziale Projekte, wie etwa lokale Tafeln im Bundesverband Deutsche Tafel e.V.

Gemeinsam mehr erreichen

Ferrero ist bereits in dritter Generation in Familienbesitz und heute ein international agierendes Unternehmen. Die unternehmerischen Prinzipien der Gründer prägen dabei jeden einzelnen Standort bis heute. Dazu gehört die konsequent verfolgte Strategie, mit Innovationskraft zu wachsen: Immer wieder neue Produkte auf den Markt zu bringen und sich beständig weiterzuentwickeln. Ferrero Deutschland ist dabei besonders in die Konzeption von Produktionstechnologien eingebunden. Denn die Herstellung von Süßwaren und insbesondere der oft anspruchsvoll komponierten Ferrero-Spezialitäten erfordert echte Ingenieurskunst: Spezielles Know-how, das auch zum Einsatz kommt, wenn Produktionsstandorte in anderen Ländern aufgebaut werden.